Novalis-Preisträger

2016
 wurde der Preis in Jena erstmals an zwei Wissenschaftler vergeben: an Alexandra Besson (Nancy) für ihre Arbeit über Novalis et la théologie négative. Le gouffre et le rêve dans le romantisme européen sowie an Johannes Schlegel (Göttingen) für die Untersuchung zu Anthropologie und Medialität des Bösen bei Blake, Hogg und Byron.

Schirmherren waren die Ministerpräsidenten der Länder Thüringen, Bodo Ramelow, sowie des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Reiner Haseloff.


2014 am 3. Mai 2014 wurde in der Forschungsstätte für Frühromantik Schloss Oberwiederstedt erstmals und unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt Dr. Reiner Haseloff der Novalis-Preis zur Förderung innovativer und impulsgebender Forschungen zur europäischen Romantik an die Literaturwissenschaftlerin Dorit Messlin (Erfurt) vergeben. Ausgezeichnet wurde ihr Buch Antike und Moderne. Friedrich Schlegels Poetik, Philosophie und Lebenskunst. (Berlin/New York 2011).